D14 - Sanierung eines 300-jährigen Bauernhauses

Das Allgäuer Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert ist beispielhaft für eine grundlegende energetische und ökologische Altbausanierung in Holzbauweise.

Dank der umfassenden energetischen Sanierung entspricht das Wohngebäude nun dem energetischen Standard des KfW-Effizienzhaus 70, indem es den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestwärmeschutz um 30% unterschreitet.

Schadstofffreier Umbau

Besonderer Wert wurde auf den schadstofffreien Umbau und die Verwendung ökologischer Materialien gelegt. Die Außenfassade wurde mit 16 cm Holzweichfaserdämmstoff gedämmt. Den optischen Abschluss bilden eine Putzfassade im Erdgeschoss sowie eine Holzverkleidung für das Obergeschoss. Im Innenbereich wurden die Wände mithochwertigem Rotkalk verputzt. Die historische Holzbalkendecke blieb sichtbar: dies ist ein für die Region typisches Gestaltungselement. Und sie haben den bauphysikalischen Vorteil, dass sie überschüssige Raumluftfeuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben, so dass sie ausgleichend auf das Raumklima wirken. So schaffen sie eine behagliche Wohnatmosphäre und wirken zusätzlich schallschluckend.

Vorteil Holz

Die Holzbauweise fügt sich hervorragend in das regionale Bild ein und bietet den Vorteil, dass eine Anpassung an veränderte familiäre Bedingungen unkompliziert ist. So lassen sich Aus-, An- und Umbau auch noch nachträglich einfach realisieren, z.B. eine Erweiterung des Wohnraums oder barrierefreies Wohnen - dies verlängert die Nutzungsdauer des Hauses.
Da das Haus in einer Holz-Region liegt, aus der der Baustoff auf kurzen Wegen geliefert werden kann, fördert es die regionale Wertschöpfung, von der die Region und ihre Baukultur profitieren. Traditionelles Handwerk wird erhalten bzw. wiederbelebt und mit neuestem technischem Know-how kombiniert.
Ein wirtschaftlicher Pluspunkt der Holzbauweise ist, dass Bauelemente vorgefertigt werden können. Das ist effizient und die Bauzeit kann damit besonders kurz gehalten werden. Generell fällt beim Holzbau weniger Lärm an und die Baustelle ist sauberer und trockener als üblich.

Erneuerbare Energien: 1 Tonne CO2 Ersparnis dank Sonne und Holz

Die Energieträger Holz und Sonne sorgen für Raumwärme und Warmwasser - dadurch lässt sich jedes Jahr eine Tonne CO2 einsparen! Das Einfamilienhaus aus dem 18. Jahrhundert ist damit beispielhaft für eine grundlegende energetische & ökologische Altbausanierung in Holzbauweise.
Das Haus wird beheizt mit einer Kachelofenganzhausheizung mit wirtschaftlichen Plattenheizkörpern. Der Jahresbedarf für Heizen und Warmwasser beträgt etwa 6 Raummeter Holz.
Ergänzend befindet sich auf dem Dach des Hauses eine 14 m² große solarthermische Anlage.

Projektdaten

Projekt D14

Einfamilienhaus

KfW-Effizienzhaus 70

Baujahr 1720, Sanierung 2009

Standort Altusried i. Allgäu

privater Bauherr

Vorplanung / Entwurf / Bauantrag / Ausführungsplanung / Bauüberwachung